Wenn das Sipgate-Fax nicht will…

Zum Sipgate-Fax für Ubuntu sollte man noch wissen, dass früher Sipgate-Benutzerkennungen hauptsächlich aus Buchstaben und Ziffern bestanden (ob und welche Sonderzeichen möglich waren, ist mir nicht bekannt). Auf jeden Fall gibt es heute auch Benutzerkennungen, die der E-Mail-Adresse des Nutzers entsprechen. Wenn man diese in der /etc/sipgatefax.conf eintragen will, muss man die enthaltenen Sonderzeichen umbauen, damit sie nicht irgendwelchen Perl- oder URL-Interpretationen zum Opfer fallen.

Kurz und einfach: Ersetze das @ durch %40 und habe Spass mit Sipgate.

Danke an Sascha Manns für Fehlermeldung und Diagnoseunterstützung.

Sipgate-Fax für Linux

Schon vor einer ganzen Weile stand ich vor dem Problem, von meinem Linux-Rechner aus ein Fax über Sipgate verschicken zu wollen.

Update (Okt. 2016):

Damit sipgatefax auch auf Ubuntu 16.10 rund läuft, habe ich ein paar kleine Änderungen vorgenommen. Damit ist es jetzt sinnvoller, die neue .deb-Datei herunterzuladen und von Hand zu installieren:

wget http://anselm.hoffmeister.be/debian/pool/s/sipgatefax.deb
sudo dpkg -i sipgatefax.deb

Danach Benutzerdaten in /etc/sipgatefax.conf eintragen:

sudo nano /etc/sipgatefax.conf

Dabei darauf achten, dass die Benutzerdaten URL-kodiert geschrieben werden müssen. Ersetze @ durch %40 et cetera.

Und den Drucker auf gewohnte Weise installieren. Falls eine Meldung „insecure“ kommt, vielleicht noch

sudo chown root:root /usr/lib/cups/backend/sipgatefax

absetzen… Dann könnte alles laufen. Bei mir tut es das jedenfalls.

„Sipgate-Fax für Linux“ weiterlesen