Zum Sipgate-Fax für Ubuntu sollte man noch wissen, dass früher Sipgate-Benutzerkennungen hauptsächlich aus Buchstaben und Ziffern bestanden (ob und welche Sonderzeichen möglich waren, ist mir nicht bekannt). Auf jeden Fall gibt es heute auch Benutzerkennungen, die der E-Mail-Adresse des Nutzers entsprechen. Wenn man diese in der /etc/sipgatefax.conf eintragen will, muss man die enthaltenen Sonderzeichen umbauen, damit sie nicht irgendwelchen Perl- oder URL-Interpretationen zum Opfer fallen.

Kurz und einfach: Ersetze das @ durch %40 und habe Spass mit Sipgate.

Danke an Sascha Manns für Fehlermeldung und Diagnoseunterstützung.