Sipgate Fax (Update Sept. 2017)

Ich habe das SipgateFax für Ubuntu noch einmal überarbeitet und ein Problem behoben, wegen dessen ich die Dateien aus dem Repository entfernt hatte.

Die aktualisierte Datei gibt es jetzt auf diesem Server ausschließlich unter der URL https://anselm.hoffmeister.be/sipgatefax-1.2-8.deb

Zur Installation: Auf den lokalen Rechner herunterladen (Rechtsklick – Speichern unter…) und z.B. mit

sudo apt install sipgatefax-1.2-8.deb

Installation durchführen. Die Sipgate-Zugangsdaten (Web-Schnittstelle, nicht die SIP-Daten, die man im Telefon eintragen würde) müssen URI-kodiert in der Datei /etc/sipgatefax.conf abgelegt werden, dazu z.B. im Terminal

sudo nano /etc/sipgatefax.conf

Die Datei ist nämlich aus Sicherheitsgründen root-Eigentum.

Neuen Drucker installieren: In den „Einstellungen“ unter „Drucker“ kann man den Assistenten verwenden, der sollte automatisch einen Drucker vom Typ „SipgateFax“ finden. Mehr einzustellen ist da eigentlich nicht.

Zum Thema Support (und das muss ich offensichtlich einmal so deutlich schreiben):

Das Projekt SipgateFax ist eine Freizeitangelegenheit. Ich gebe auf die Software keine Garantie, keine Gewährleistung, keinen Support.

In meiner Freizeit steht sicher nicht die Software-Unterstützung wildfremder Menschen an einer der ersten Stellen.

Wer mir eine Anmerkung oder eine Fehlermeldung zu SipgateFax schicken will, kann das per E-Mail tun – ich werde dann darauf antworten, wenn ich es für richtig halte. Mir ist daran gelegen, Fehler am Programm zu beheben – aber eben dann, wenn ich die Zeit dazu habe. Wie ich meine Freizeit einteile, werde ich mir nicht von irgend jemandem vorschreiben lassen.

Das geht gar nicht: Meine Familie oder meine Kollegen am Telefon belästigen. KEIN SUPPORT ist doch nicht schwer zu verstehen – und Nachrichten der Art „Mich bitte dringend auf Handy xxx anrufen“ werde ich zukünftig als kostenpflichtigen Auftrag zur telefonischen Unterstützung (49€ angefangene 15 Min., zuzügl. Mwst.) auffassen.

OpenVPN-GUI (Windows) ohne nervige Abfrage

Als VPN-Werkzeug ist OpenVPN schon sehr tauglich, gut zu konfigurieren, und auch noch kostenlos – aber die GUI braucht unter Windows nun einmal erhöhte Rechte, um (zusätzliche) Routen setzen zu können weiterlesen →

Und das NAS kann doch rsync

Da hat man ein Zyxel-NAS (NSA320S) mit ausreichend Terabytes Platz herumstehen und möchte gerne per rsync dahin sichern… und dann gibt es kein rsync auf der Kiste – jedenfalls kein echtes… weiterlesen →

SNOM-Einstellungen direkt aus dem Asterisk-Dialplan ändern

Man kann per SIP Message (mit Asterisk seit Version 10 oder 11) direkt Nachrichten an Snom-Telefone schicken, mit denen die Konfiguration geändert wird. weiterlesen →

Anrufer-Bilder bei SNOM-Desktop-Telefonen

Bei modernen VoIP-Anlagen kann man viele schöne Dinge einbauen – und viele überflüssige auch. Mir gefällt es, bei manchen Anrufern (soweit Foto hinterlegt ist) ein Bild der Person angezeigt zu bekommen, wenn sie mich anrufen. In einer Asterisk-Telefon-Anlage weiterlesen →

Kopie aller ausgehenden Nachrichten (exim)

Wer eine Kopie aller Nachrichten haben will, die ein bestimmter bei seinem EXIM-Mailserver angemeldeter Nutzer verschickt, braucht dazu nicht viel: weiterlesen →

Wenn das Sipgate-Fax nicht will…

Zum Sipgate-Fax für Ubuntu sollte man noch wissen, dass früher Sipgate-Benutzerkennungen hauptsächlich aus Buchstaben und Ziffern bestanden (ob und welche Sonderzeichen möglich waren, ist mir nicht bekannt). Auf jeden Fall gibt es heute auch Benutzerkennungen, die der E-Mail-Adresse des Nutzers entsprechen. Wenn man diese in der /etc/sipgatefax.conf eintragen will, muss man die enthaltenen Sonderzeichen umbauen, damit sie nicht irgendwelchen Perl- oder URL-Interpretationen zum Opfer fallen.

Kurz und einfach: Ersetze das @ durch %40 und habe Spass mit Sipgate.

Danke an Sascha Manns für Fehlermeldung und Diagnoseunterstützung.

Sipgate-Fax für Linux

Schon vor einer ganzen Weile stand ich vor dem Problem, von meinem Linux-Rechner aus ein Fax über Sipgate verschicken zu wollen.

Update (Okt. 2016):

Damit sipgatefax auch auf Ubuntu 16.10 rund läuft, habe ich ein paar kleine Änderungen vorgenommen. Damit ist es jetzt sinnvoller, die neue .deb-Datei herunterzuladen und von Hand zu installieren:

wget http://anselm.hoffmeister.be/debian/pool/s/sipgatefax.deb
sudo dpkg -i sipgatefax.deb

Danach Benutzerdaten in /etc/sipgatefax.conf eintragen:

sudo nano /etc/sipgatefax.conf

Dabei darauf achten, dass die Benutzerdaten URL-kodiert geschrieben werden müssen. Ersetze @ durch %40 et cetera.

Und den Drucker auf gewohnte Weise installieren. Falls eine Meldung „insecure“ kommt, vielleicht noch

sudo chown root:root /usr/lib/cups/backend/sipgatefax

absetzen… Dann könnte alles laufen. Bei mir tut es das jedenfalls.

weiterlesen →

Ablaufdatum von Zertifikaten

Wer jede Menge TLS-verschlüsselte Dienste (früher sagte man mal SSL, wer aber noch SSL verwendet, braucht eigentlich gar keine Verschlüsselung mehr) betreibt, der will vielleicht automatisiert prüfen, wie lange die verwendeten Zertifikate noch gültig sind. weiterlesen →

OSTicket und IMAP-Ordner

Wer möchte, dass sein OSTicket neue Nachrichten aus speziellen IMAP-Ordnern holt, statt nur aus der INBOX, hat vielleicht auch schon per Google herausgefunden, dass das zukünftig einmal gehen soll. Man kann es mit wenigen Zeilen Code aber auch seinem OSTicket 1.9.2 (andere Versionen vermutlich genauso) beibringen: weiterlesen →